Frizzante
/

Meisterchor im Chorverband NRW

 

Frizzante / Meisterchor im Chorverband NRW

Über uns: Das sind wir ...  

Zum Vergrößern Fotos anklicken!


Sopran 1

Moni Hufnagel           Bernadette Sudholt          Bettina Wawrik


Sopran 2

Jutta Loke     Birgit Rindel     Maria Rodeck


Alt 1

Barbara Herrman     Mechthild Schwarzkopf     Annegret Horstmann


Alt2

Kornelia Spitthoff- Schrage     Eleonore Hecker     Elke Schulte-Günne


Das Frauenvokalensemble Frizzante

Es gibt uns seit 2004. Wir sind 12 ambitionierte Frauen, die alle leidenschaftlich gerne singen. Zusammen mit unserer Chorleiterin Conny Fisch ergibt das die "Wilde 13"!

Seit Gründung des Frauenvokalensembles Frizzante liegt der Focus auf der Entwicklung eines gemeinsamen Chorklanges, genauer gesagt auf dem speziellen "glitzernden Frizziklang".

Damals wie heute gilt, wir wollen als reiner, nicht allzu großer Frauenchor Musik auf höchstmöglichem Niveau machen. Dazu studieren wir die neuen Lieder weitgehend schon zu Hause ein, um bei den gemeinsamen 2 bis 3 Proben pro Monat intensiv daran zu arbeiten. Die Sängerinnen bringen einiges an Erfahrung mit, viele singen in mehreren Chören und Ensembles oder sind als Solistinnen zu hören.


Cornelia Fisch, Leiterin des Vokalensembles

Man braucht viel Geduld und sicher auch manchmal starke Nerven, um ein Ensemble wie Frizzante zu führen. Es braucht aber auch Herz und ein gewisses Maß an Bereitschaft zur Verrücktheit, Neugier und Offenheit für Neues. All das bringt Cornelia Fisch mit, wenn Sie mit uns an unseren Stücken oder unseren Stimmen feilt. Und darum passen wir einfach gut zusammen und sind nun von der Besetzung auch komplett.

13 Frauen und Zickenterror? Nein, der bleibt zugunsten von ganz viel Spaß und dem Vergnügen am gemeinsamen Gesang einfach auf der Strecke.

Proben werden monatlich individuell abgestimmt. Wir sind ein Frauenchor, da geht es natürlich nicht nur um Musik. Stylingfragen brauchen ihren Raum und wir haben in unseren Reihen einen eigenen Make-Up Artist. Kochrezepte werden per Frizzimail ausgetauscht. In unserer Runde darf man Freud und Leid los werden, und seit neuster Zeit gibt es auch noch einen internen Handel mit Hofprodukten. Am Ende ist es das, was Frizzante eben lebendig macht, oder prickelnd. Und damit ist auch unser Name erklärt!



              

Unsere Musik

Wir Frauen von Frizzante möchten nicht nur den richtigen Ton sondern auch den Nerv der Musik treffen. Das setzt voraus, dass wir uns intensiv mit den Texten befassen. Wir möchten die Musik lebendig machen, wir singen, gestalten, stellen dar.

Das Repertoire ist sehr abwechslungsreich. Uns reizt die Vielfalt, und so sind wir in klassischer Chorliteratur, Jazz und Pop ebenso wie in geistlichen Werken zu Hause

Wir möchten das Publikum unterhalten und mitnehmen: das funktioniert mit lustigen Stücken wie unserer Version des Volksliedes „der Harung“, mit peppigen Klassikern wie „Lullaby of Birdland“ oder „How High the Moon“, mit emotionalen oder rührenden Stücken wie „Hilleken Stilleken“ (nach einem Gedicht der Sauerländer Dichterin Christine Koch) oder wir versuchen mit Stücken wie „der Mond ist eine Frau“ oder “morgen, passen mir die roten Schuhe“ das Publikum zu be- oder verzaubern.  Hier ein bisschen Humor, dort ein bisschen Sinnlichkeit und der Frizzi-Glitzer-Glanz wird hörbar.

Ganz besonders reizvoll sind dabei Arrangements die speziell für uns und unsere Stimmen arrangiert wurden.

Am Ende ist der Spaß am Singen für das Publikum hoffentlich spürbar und unserem Namen möchten wir gerecht werden.

Wir sind Frizzante! Der Ausdruck ist vor allem im Zusammenhang mit perlendem Wein oder Sekt gebräuchlich. Und so sollen unsere Auftritte sein: funkelnd wie kleine Perlen, prickelnd und spritzig. Sie dürfen einem gerne zu Kopf steigen und sollten am Ende ein angenehmes Gefühl verursachen.